Alarm um die Kinder

7,80 inkl. MwSt.

Werteverlust, Medien, Computerspiele und Musik Wie wir unsere Kinder vor dem Zeitgeist bewahren

Reihe ZEITSTRÖMUNGEN Band 1

Vorrätig

-
+
Artikelnummer: 1023 Kategorien: ,

Beschreibung

Ein Generalangriff auf die Seelen unserer Kinder ist im Gange!
Sie sollen dem Elternhaus entzogen und Einflüssen einer Umerziehung ausgesetzt werden,
die sich Eltern nicht im Traum vorstellen können.

Aus dem Inhalt:

  • Die neomarxistische Reformpädagogik
  • Chancen und Gefahren der Medien
  • Okkultismus im Kinderzimmer
  • Computerspiele und ihre Gefahren
  • Verführung durch okkulte Musik
  • Das Handy und seine Gefahren
  • Eine Warnung aus Liebe
  • Wie können wir unseren Kindern helfen?
  • Brief an die Jugend
  • Brief an die Eltern

Zusätzliche Information

Gewicht 0.98 kg
Autor

Dr. Lothar Gassmann

Cover

Paperback

Seiten

92

Herausgeber

Jeremia Verlag

ISBN

978-3-944834-00-9

1 Bewertung für Alarm um die Kinder

  1. Henrik

    Das Wort Kinder wird in der aktuellen politischen Diskussion sehr groß geschrieben. Kinderrechte im Grundgesetz, Kindeswohl in Pandemiezeiten usw. Doch hinter all den wohligen Worten, steckt ein Großangriff auf die Seele der jungen Generation. In „Alarm um die Kinder“ geht Lothar Gassman darauf ein, wie Eltern ihre Schutzanbefohlenen vor dem Zeitgeist bewahren können.
    Der Autor ist Theologe und Publizist. Mit seiner Frau Anna hat er zwei Kinder. Gassmann ist zudem seit 2009 Mitarbeiter beim Christlichen Gemeinde-Dienst (CGD) und Schriftleiter der Vierteljahres-Zeitschrift „Der schmale Weg“. Zudem ist er Mitbegründer der freien Bibelgemeinde Pforzheim und des Jeremia-Verlages sowie 1. Vorsitzender der Lukas-Schriftenmission. Sein Motto lautet: „Ich wie nichts als allein Jesus Christus, den Gekreuzigten“ (1. Korinther 2,2).
    Mit der vorliegenden Borschüre möchte Gassmann hinter die Entwicklungen unserer Zeit blicken. Was positiv aussieht, hat Folgen, die Eltern sich oftmals in der Weite und Tiefe nicht ausmalen.
    Im ersten Teil stellt er dazu die Hintergründe der neomarxistischen Reformpädagogik dar, die die Auflösung sämtlicher Werte propagiert. „Das Kind wird in dieser Pädagogik betrachtet als ein in kleinen Schritten formbares revolutionäres Wesen“. Daran schließt sich die Beeinflussung durch die neuen Massenmedien an, die das „Unnormale zum Normalen“ erklären. Im dritten Teil geht der Verfasser auf die Einflüsse von New Age und Okkultismus ein, die mittlerweile Standard in deutschen Kinderzimmern sind. Doch statt nur anzuprangern, möchte er dazu ermutigen, die biblischen Geschichten vermehrt in die Herzen der Kinder zu bringen. Und so schließt sich ein vierter Teil an, der die digitale Beeinflussung durch den Computer, Tablets und Smartphones aufgreift, bevor er dazu übergeht, christliche Antworten zu formulieren. Der Anhang enthält Briefe an die Jugend und Elternschaft sowie einen persönlichen Bericht.
    Das Buch lässt sich flüssig lesen. Wünschenswert wäre allerdings gewesen, dass der Autor in einem Fußnotenapparat oder im Anhang Belege oder weiterführende Literatur für so manche Äußerung angeführt hätte. Hervorzuheben sind insbesondere die 20 Hilfen für Christen, um Kinder vor dem Zeitgeist zu bewahren, die ganz praktisch Hilfestellung geben.
    Die Lektüre richtet sich vorrangig an Eltern, die einerseits kurz und knapp Informationen erhalten möchten. Ebenso kann aber der Brief an die Jugend als Gesprächshilfe für den Dialog mit Teenagern genutzt werden.
    Alarm um die Kinder ist eine informative, kurzweilige und praxisorientierte Orientierungshilfe, um die Gefahren hinter dem „schönen Schein“ zu entlarven. Dem Zeitgeist geht es um eine Umerziehung unserer Kinder und nicht darum, die Jugend in der Ehrfurcht vor Gott zu erziehen, wie es einst die Gründungsväter der Bundesrepublik vorsahen. „Es wird wenig helfen, [unseren Kindern] nur alles zu verbieten. […] Wichtig ist, dass wir ihnen gute Alternativen bieten und vor allem: dass wir ihnen die Liebe des Herrn Jesus Christus groß machen durch biblische Erzählungen und unser eigenes Vorbild als Christ“.
    Mehr auf lesendglauben.de

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.